Geschichte und Gründung der Evangelischen Kirchengemeinde in Eferding

  • 1559-1625 waren alle Stadtpfarrer evangelische Prediger. Evangelisch war damals auch das Geschlecht der Starhemberger. Die Gegenreformation der Habsburger beendete diese evangelische Blütezeit.
  • 1781 Toleranzedikt Kaiser Josef II. ermöglichte ein offenes Bekenntnis zum evangelischen Glauben.
  • 1783 Gründung der evangelische Gemeinde Eferding, wobei 729 Personen unterschrieben hatten.
  • 1830-1833 wurde die Kirche – heute noch eine der seltenen „Toleranzkirchen“ in ursprünglicher Form – unter Pfarrer Friedrich Traugott Kotschy erbaut. Die Auflagen waren, dass dieses Bethaus nicht das Erscheinungsbild einer Kirche haben durfte. So ergab sich dieser reizvolle Bau, der 3-geschossig, mit hohen Sprossen-Fenstern, ohne Turm und Glockengeläut, mit einem 50 m von der Straße entfernten Eingang errichtet wurde.
  • Unter dieser Amtszeit des erwähnten Pfarrers fiel auch der Neubau eines Pfarr– und eines Schulhauses. 
  • 1924 wurde ein weiteres Schulhaus, das heutige Gemeindezentrum errichtet.
  • 1938 die politischen Verhältnisse führten zur Einstellung des evangelischen Schulwesens.
  • 1956 Aufbau eines kleinen Türmchens mit Geläute 1999 Errichtung einer neuen Orgel mit 18 Registern Gleichstellung der evangelischen mit der katholischen Kirche in Österreich erst seit 1961!
  • 1966 kam ein neues Pfarrhaus dazu, das im ehemaligen Pfarrgarten, im Stadtgraben, errichtet worden ist.
  • 1999 wurde unter großer Beachtung die neue besonders qualitätsvolle neue Orgel der Firma Felsberg/Schweiz eingeweiht.
  • 2002 wurde die Kirche neu eingedeckt, das Türmchen wurde wieder abgebracht und die Kirche in der ursprünglichen Form wieder hergestellt. Die Kreuzsteckung schloss dieses vollendete Werk ab. Sowohl die Anschaffung der wertvollen Orgel als auch die Realisierung der Neueindeckung der Kirche waren nur möglich durch die herzliche Spendenbereitschaft und Mithilfe aller Mitglieder der Pfarrgemeinde
  • 2011 Bei der großen Innenrenovierung der Kirche wurde versucht, den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen. Im Erdgeschoss wurden Solnhofener-Platten verlegt und die bei der Renovierung aufgefunden Originalplatten aus der Gründungszeit in den Räumen neben und hinter dem Altar verlegt. Das Speisgitter wurde wieder an den ursprünglichen Platz gegeben und die Bänke im Erdgeschoss abgelaugt. Alles Holz wurde wieder nach ursprünglichen Rezepturen eingeölt. Der Altar und die Kanzel zur Gänze renoviert und teilweise neu vergoldet. Die Kirche wurde außen an den Sockeln saniert und die Stufen neu gemacht. Ebenso wurde ein Behinderten gerechter Zugang hofseitig errichtet. Die Zufahrtssäulen wurden neu und etwas schmäler aufgemauert, sodass die Einfahrt dadurch jetzt breiter ist. Es wurde der Hof neu geschottert und die Rose Eden neben der Gedenktafel an der Südseite neben dem Fenster der Fußwaschung gepflanzt. Die Sakristei und das Presbyterium wurden neu mit dem Holz der Eichen aus dem Emlinger Holz eingerichtet. Mehr als 10.000 freiwillige Stunden und viele Sach– und Geldspenden wurden geleistet. Es war das erste Jahr der Vakanz (ohne Pfarrer) aber es war das Jahr der großen freiwilligen Helfer. Und ein Jahr des DANKES an alle!
  • AKTUELLES: Die heutige Pfarrgemeinde erstreckt sich über die politischen Gemeinden Alkoven bis Natternbach, Aschach bis Michaelnbach, Waldkirchen und über Teile von Scharten und St. Marienkirchen. Etwa 1520 Pfarrgemeindemitglieder gehören heute zu unserer Pfarrgemeinde in Eferding, wobei die meisten Evangelischen aus den Gemeinden Alkoven, Eferding, Fraham, Hinzenbach und Pupping stammen.
     

Evangelische Pfarrgemeinde A.B

Eferding
Schaumburgerstraße 17
4070 Eferding

pfarramt@evang-eferding.at
Tel.: 07272 2254

Pfarrer:

Mag. Johannes Hanek:

0699 188 77 435

j.hanek@gmx.at